Mostviertler "Lebensmagazin". „Ein gutes Magazin wird immer Bestand haben“, sagt Markus Voß. Für den Immobilienvermittler RE/MAX schuf er ein Produkt, das über das klassische Kundenmagazin hinausgeht.

Aus einem Achtseiter mit Immobilienangeboten der Firma RE/MAX machte Markus Voß mit da/heim ein Lokalmedium für die Bewohner des Mostviertels. Viermal jährlich erscheint das Magazin mit ausschließlich positiven Nachrichten, vor allem aus den Bereichen Kultur, Freizeit, Ausflüge, Kulinarik und Motor, zehn bis zwölf Seiten pro Ausgabe sind Immobilienthemen gewidmet. Voß bezeichnet das Produkt gerne auch als "Lebensmagazin", in dem sich alles darum dreht, was in der Zukunft passieren wird. Schnell und kurzlebig sollen sich die Leser über Wissenswertes aus der Region informieren können. "Das schätzen die Leute, und die Auswahl der Themen führt auch zu einer längeren Verweildauer, man nimmt das Magazin nicht nur einmal, sondern immer wieder zur Hand", weiß Voß. Wer sich speziell für Immobilienangebote interessiert, kann diesen Teil aus der Heftmitte heraustrennen.

Hohe Auflage

Als Voß vor fünf Jahren bei RE/MAX begann, startete er mit 24 Seiten bei einer Auflage von 75.000 Stück. Heute ist das Magazin 60 Seiten stark bei einer Auflage von 100.000 Stück. 93.000 werden an Haushalte verschickt, der Rest liegt dort auf, wo es Multiplikatoren gibt, etwa in Cafés und Wartezimmern.

Lediglich für Grafik und Layout ist eine Agentur zuständig, um Anzeigenverkauf und Redaktion kümmert sich Voß selbst. Dabei kommt ihm seine langjährige Erfahrung in der Medienbranche zugute. "Die Inserate sind keine Selbstläufer, aber wir sind immer ausgebucht, über 80 Prozent sind Stammkunden", sagt er. Bedingt durch den großen Einzugsradius sind das weniger der Bäcker oder das Blumengeschäft vor Ort, sondern eher Klein- und Mittelbetriebe, die in der Region tätig sind.

Gute Haptik

Die Qualität ist Voß besonders wichtig, neben großen, schönen Fotos findet er die Haptik sehr entscheidend. Für die Innenseiten verwendet NP Druck daher ein 65-Gramm-Papier, der Umschlag wird auf einem Hochglanzpapier mit 170 Gramm gedruckt. Für die Umsetzung zeichnet NP Druck erst seit Kurzem verantwortlich. Neben Faktoren wie Service und Preis-Leistungs-Verhältnis kam auch zum Tragen, "dass das in der Qualität und der Auflage, die wir brauchen, gar nicht so viele können", erklärt Voß.

Für ihn ist das Printmagazin nicht nur Leidenschaft, vor allem geht es freilich darum, Immobilien an den Mann und an die Frau zu bringen, weniger um die Stärkung der Marke. Dafür brauche es das Magazin nicht, man sei ja bereits die Nummer eins, aber es sei ein angenehmer Nebeneffekt. Dennoch schwinge die Marke immer mit, so orientiert sich zum Beispiel der Titel da/heim optisch an der Marke. Den hohen Stellenwert sieht Voß nach wie vor: "Print ist für Leser weiterhin Qualität, die sie sich gerne gönnen. Ein gutes Magazin wird daher immer Bestand haben."

(Auszug aus: MedienManager, 03.04.2017, http://www.medienmanager.at/produktion-vertrieb/detail/artikel/mostviertler-lebensmagazin/)